Vip partnervermittlung gmbh düsseldorf - Frauen treffen bremen

durch  |  13-Jul-2016 16:49

Ein kurzweiliger und mit zweieinviertel Stunden ohne Pause auch überraschend kurzer Wagnerabend. Das Premierenpublikum reagierte mit jubelndem Applaus.“ Nordwest Radio „Sebastian Baumgarten inszeniert in Bremen Richard Wagners Gruseloper „Der fliegende Holländer“ mit Spaß am Jahrmarktgrauen und mit scharfem Blick für den wahren Horror.Dort, in dieser pastichierten Welt, ist nichts seriös und darum alles bitterernst, das Erlösungsgetös, das Grauen – und die Erdenschwere des zu ewigen Leben verdammten Körpers, bis ihn die, oh!Er sang sehr ausdrucksvoll und konnte große Bögen spannen. Patricia Andress begeisterte mit einer fulminanten Senta – durchschlagskräftig in jeder Lage und sicher in der Höhe.

Die überhöhte Treue- und Ehre-Ideologie auszustellen wie in einem Panoptikum, das ist ein gelungener Ansatz.

So mitleidsinnig mit dem lustvoll tönenden Orchester verschmelzende Patricia Andress als Senta zu Tode erlöst.“ taz „Markus Poschner spitzte wieder einmal zu, lud selbst kleine Noten energetisch auf und regte seine Musiker zu einem transparenten, ungewöhnlich nuancierten Spiel an.

Das war eine mustergültige, moderne Interpretation, die keinen Vergleich zu scheuen braucht.“ Weser-Kurier „In der Titelpartie machte Carsten Wittmoser mit kernigem, gut sitzendem Bariton nachhaltigen Eindruck.

Wagner entnahm die Handlung für seine Oper einer Erzählung Heinrich Heines: Ein Kapitän schließt einen Pakt mit dem Teufel, um allen Unmöglichkeiten zum Trotz das Kap der Guten Hoffnung zu umschiffen – Heine greift hier die Sphäre der Schauer- und Jahrmarktsgeschichten auf.

Dauer: 2 Stunden 15 Minuten, keine Pause „Die Aufführung hat ein atemberaubendes äußeres und inneres Tempo.

Forum-Mitarbeiter anzeigen