Frau sucht mann Ludwigshafen am Rhein

durch  |  13-Apr-2016 08:01

Seit langem schon beklagen nämlich nicht nur wir, die Macher des neuen SPEYER-KURIER, dass der Rhein es bis heute noch nicht wieder geschafft hat, seine Rolle als verbindendes Element in einer einst einheitlichen Kulturlandschaft zwischen Haardt und Odenwald zurückzugewinnen - so wie er sie über fast ein Jahrtausend ausgefüllt hat.Auch wenn heute gleich zwei Rheinbrücken Baden und die Pfalz verbinden, so ist der "Abstand im Kopfe" zwischen vielen Pfälzern und ihren badischen Nachbarn noch immer so groß wie er sich nach zwei Weltkriegen und zonaler Trennung nach 1945 entwickelt hat.

frau sucht mann Ludwigshafen am Rhein-48frau sucht mann Ludwigshafen am Rhein-56frau sucht mann Ludwigshafen am Rhein-27

Überblick Brezelfest-Kurier Buch-Kurier Film-Kurier Finanz-Kurier Gesundheits-Kurier Glücks-Kurier Medien-Kurier Reise-Kurier Reportage-Kurier Senioren-Kurier Service-Kurier Spiele-Kurier Technik-Kurier Veranstaltungs-Kurier Weihnachts-Kurier Wellness-Kurier Wirtschafts-Kurier Stadt Speyer Interview der Woche Kirchen Shalom - Jüdisches Leben Selam - Islamisch-Türkisches Leben Kultur Bildung Politik Polizei / Feuerwehr / THWUmland Pfalz Umland Baden Rhein-Neckar-Pfalz Aus der Pfalz Jugendseite Sport Überregional Fahr mal hin Freizeit-Tips Lesermeinungen Gastkommentar Seitenübersicht Kontakt - Fotos und Anzeigenwerbung Dass dieser “Auftritt” sich zu einem so großen und überwältigenden Erfolg gestaltete - dass wir in dieser kurzen Zeit “Zugriffs-“ und “Klickzahlen” - so die Terminologie der modernen Internet-Medien - erreichten, wie wir sie uns in dieser Höhe nie zu träumen gewagt hätten - das verdanken wir vor allem Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser - Ihrem Interesse an der Arbeit eines kleinen, aber schlagkräftigen Redaktionsteams und Ihrer Bereitschaft, unser Angebot, mit dabei zu sein und “mitzumachen” - als Leser oder als Akteure - tatkräftig anzunehmen.

In diesem einen Jahr hat der SPEYER-KURIER “laufen gelernt” und ist zu einem Organ geworden, das neben der Reflexion der Geschehnisse in der Region vor allem auch durch eigene Themenfelder und durch seinen ganz speziellen Blick auf Themen und durch seine Meinung dazu zu überzeugen versucht.

Der neue SPEYER-KURIER will deshalb Beiträge zur Wiedergewinnung dieses verlorenen einheitlichen kulturellen "Wir-Gefühls" leisten und dazu allen eine Plattform bieten, die sich wie wir diesem Ziel verpflichtet fühlen.

Sie sehen also, wir nehmen unsere Verpflichtung ernst, uns für die den religiösen Ansatz in unserer Gesellschaft prägenden Gruppierungen einzusetzen - und das nicht nur gegenüber den christlichen Konfessionen.

Und so, wie wir in den letzten zwölf Monaten Schritt für Schritt immer weitere und neue Themenfelder für Sie, liebe Leserin, lieber Leser, erschlossen haben, so wollen wir Sie auch zukünftig mit immer wieder Neuem überraschen: Eigene Seiten zu den “Schwetzinger Festspielen” werden unseren kulturellen Anspruch vertiefen, unser in der Vorbereitung befindliche “Gesundheits-Kurier” die Felder “Ratgeber Forschung und Wissenschaft” in unserem Blatt mit weiteren thematischen Facetten versehen.

Forum-Mitarbeiter anzeigen